Menu
BdV hilft!

Heute schon verkauft worden?

Heute schon verkauft worden?

 26.04.2016  BdV hilft!  1 Kommentar  Timo Voß

Ist schon eine komische Frage, oder? Die Sie sich allerdings ruhig mal stellen sollten. Vielleicht ist es ja schon mal passiert und Sie haben es gar nicht mitbekommen. Andere haben es mitbekommen und können sich wehren, da sie schon verkauft wurden.

Doch worum geht’s? Ich möchte Sie auf neue, aber auch auf alte Vertriebswege der Versicherungswirtschaft im Internet aufmerksam machen und Sie vor einigen warnen.

Der Begriff „Affiliate-Marketing“ ist aktuell in aller Munde. Er beschreibt internetgestützte Vertriebsarten, bei denen eine sogenannte Vermittlerprovision fließt. Immer dann, wenn Sie auf einer Internetseite unterwegs sind und dort die Werbung anklicken, gelangen Sie auf die Internetseite eines Werbenden – z. B. einer Versicherungsgesellschaft. Dies hat zur Folge, dass der Werbende einen bestimmten Preis an den Website-Anbieter zahlen muss, auf dem Sie den Werbe-Link angeklickt haben. Dieses Modell nennt sich dann „Affiliate-Marketing“.

Pay per Lead

Eine Vielzahl von weiteren Modellen wurde für das Internet geschaffen. Ich möchte Ihnen heute das Modell „Pay per Lead“ vorstellen und zugleich davor warnen. Wie ist seine Funktionsweise?

Ähnlich wie bei dem oben beschriebenen Verfahren surfen Sie auf einer x-beliebigen Internetseite, da Sie z. B. auf der Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind. Sie werden fündig und möchten konkretere Informationen erhalten. Meistens müssen Sie dann auf einen weiteren Link klicken. Und schon bin ich an dem Punkt angekommen, vor dem ich ausdrücklich warnen möchte. Jetzt werden Sie aufgefordert Ihre persönlichen Daten einzugeben, damit ein konkretes Angebot erstellt werden kann. Hierzu zählt natürlich der vollständige Name, Ihre Adresse, Mailadresse und Handynummer.

Dies hört sich ja zunächst nicht schlimm an. Jedoch fängt jetzt im Hintergrund die Maschinerie an zu laufen. Und zwar werden die eingegebenen Daten qualifiziert, sprich auf Plausibilität geprüft. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie, ohne es eigentlich zu wissen, Handelsware. Denn im Anschluss werden Sie, also Ihre Daten, an Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler verkauft. Die Preise für Ihre Daten sind meist abhängig von der Versicherungssparte für die Sie sich interessieren. Sie liegen im Bereich der Lebens- bzw. Berufsunfähigkeitsversicherung zwischen 50 und 120 Euro. In anderen Sparten wie z. B. der privaten Krankenversicherung können diese Daten schon einmal 200 Euro und mehr kosten.

So geht's weiter

Wie geht’s weiter? Nachdem Sie dann verkauft wurden, setzt sich ein Versicherungsvermittler mit Ihnen in Verbindung. Dieser möchte einen persönlichen Termin mit Ihnen vereinbaren, um entsprechende Angebote für die von Ihnen gewählte Versicherungssparte zu unterbreiten. Versicherungsvertreter und Versicherungsmakler verdienen grundsätzlich nur dann eine Provision, wenn Sie einen Vertrag abschließen. Deshalb sind sie natürlich sehr hartnäckig und versuchen Ihnen so viel wie möglich an Verträgen aufzuschwatzen. Es werden dann Verträge angeboten, die entweder an Ihrem Bedarf vorbei gehen und/oder schlicht weg nicht benötigt werden.

Daher rate ich von einer solchen Vorgehensweise dringend ab. Sie können die ersten Informationen über die benötigte Versicherungssparte durchaus im Internet einholen. Eine darauffolgende und dringend benötigte Beratung sollte dann durch jemanden erfolgen, der Sie: 1. nicht gekauft hat und 2. nicht von Provisionen abhängig ist. Dieses sind behördlich zugelassene Versicherungsberater oder Verbraucherzentralen, die ausschließlich gegen ein vorher fest vereinbartes Honorar die Beratung durchführen. Unsere BdV-Mitglieder unterstütze ich natürlich!


Kommentare
Kommentar von Werner  am  26.04.2016 12:19
Danke für die Aufklärung.
Ich sehe das genauso. Die Versicherungen in unserer Familie sind komplett zu vernünftigen Preisen. Aber jedem der Versicherungen neu abschließt würde ich auch den Weg über einen Honorarberater oder noch besser über den Bund der Versicherten empfehlen. Für mich / uns gibt es nur wenige Ausnahme davon. Auto / Moped / Verkehrsrechtschutz, Reiserücktritt, Reisekrankenversicherung über den ADAC abschließen, Ansonsten Versicherungen üver Honorarberater oder BdV Bund der Versicherten. Das empfehle ich jedem.

Eigenen Kommentar abgeben
Name (Sie dürfen auch ein Pseudonym angeben)
E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar*
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.