Menu
Kleinleins Klartext

Auch für den ältesten Mann der Welt wäre eine Riester-Rente nichts gewesen

Auch für den ältesten Mann der Welt wäre eine Riester-Rente nichts gewesen

 27.02.2020  Kleinleins Klartext  0 Kommentare  Axel Kleinlein

Der älteste Mann der Welt war bis vor Kurzem der Japaner Chitetsu Watanabe. Gerade mal knapp 113 Jahre alt ist er geworden. Eigentlich recht alt, möchte man meinen. Eigentlich müsste er doch sehr, sehr viele Renten einkassiert haben. Bei jemandem wie ihm müsste es sich doch so richtig rentiert haben, wenn der so etwas wie eine Riester-Rente abgeschlossen hätte.

Aber ist das wirklich so? Rentiert sich eine Riester-Rente für den ältesten Mann der Welt?

Ein kleines Rechenexperiment! Tun wir mal so, als würde ein neuer Riester-Sparer heute seinen Vertrag beginnen. Nennen wir ihn einfach mal Armin April. Und nehmen wir an, Armin ist heute 25 Jahre alt und verdient in Vollzeit ziemlich durchschnittlich, also so etwa 3.770 Euro. Das sind im Jahr 45.240 Euro. Für einen Riester-Vertrag sollten davon dann vier Prozent eingezahlt werden, also 1.809,60 Euro. Davon zahlt der Staat als Zulage 175 Euro und den Rest von 1.634,60 Euro muss Herr April aus eigener Tasche zahlen.

Ihm werden vom Versicherer zwei Dinge garantiert: Zu Rentenbeginn steht mindestens so viel Geld zur Verfügung, wie Armin eingezahlt hat. Das muss so sein, das schreibt das Riester-Gesetz vor. Zusätzlich bekommt er auch einen bestimmten Rentenfaktor fest zugesagt. Zum Beispiel 15,33 Euro je zehntausend Euro angespartem Kapital - das ist ein Wert, wie ihn ein großer Versicherer derzeit garantiert.

Klingt nach viel Geld...

Um es zum Rechnen einfacher zu machen, tun wir so, als würde Herr April immer gleich verdienen und auch die Zulagen fließen immer in derselben Höhe. Bis zu seinem 67. Geburtstag in 42 Jahren wären dann insgesamt 76.003,20 Euro in den Vertrag geflossen, davon 68.653,20 Euro aus Eigenbeiträgen, der Rest als Zulagen. Klingt nach viel Geld! Das muss nun aber noch in eine Rente umgerechnet werden. Mit dem Rentenfaktor ergibt sich dann eine Rente von 7,6 mal 15,33 Euro, also 116,51 Euro. Das klingt schon weniger.

Wenn Armin nun ein Jahr lang Renten bekommt, dann sind das schon insgesamt 1.398,12 Euro, nach zehn Jahren 13.981,20 Euro. Wenn er nun 113 Jahre alt ist – so alt wie der bis vor Kurzem älteste Mann der Welt – dann hätte er schon knapp 64.314 Euro insgesamt an Renten einkassiert. Das ist aber immer noch weniger als insgesamt in den Vertrag geflossen ist! Es sind sogar auch noch knapp 4.340 Euro weniger, als er an Eigenbeiträgen eingezahlt hat!

Riester-Renten-Garantien sind wertlos

Unterm Strich hätte er „gefühlt“ einen Verlust von 4.340 Euro gemacht – obwohl er so unglaublich alt geworden ist! Und dann wären sogar alle Zulagen – und das sind 7.350 Euro – nebenbei verbrannt worden. Ein riesiges Verlustgeschäft sowohl für Armin als auch für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler!

Vereinfacht ausgedrückt: Selbst der bis vor Kurzem älteste Mann wäre nicht alt genug geworden, als dass die Riester-Renten-Garantien zu einem positiven Ergebnis geführt hätten. Die Riester-Renten-Garantien, wie sie von Lebensversicherern angeboten werden, sind also wertlos. Der Sparstrumpf wäre besser gewesen. Da wären dann nämlich noch gut viertausend Euro drin gewesen.

Unterm Strich bleibt der Realverlust

Riester-Renten-Verträge rechnen sich nur, wenn man Glück hat und man vielleicht durch Überschüsse irgendwie mehr bekommt. Dann sollte man fairerweise aber auch die Inflation einberechnen. Und die ist üblicherweise höher als die Überschussbeteiligung. Auch der vermeintliche Steuervorteil beim Ansparen wird durch einen Steuernachteil im Rentenbezug meist ausgeglichen. Wie man es sich auch schönrechnen will: Unterm Strich bleibt der Realverlust.

PS: Wir können aber sicher sein, dass Chitetsu Watanabe keine Riester-Rente hatte. Der Verlust aus einem solchen Vertrag blieb ihm erspart – und den japanischen Landsleuten auch, denn die haben eben keine Riester-Renten.

 

Zum Durchschnittsverdienst:

https://www.merkur.de/leben/karriere/gehalt-lohn-einkommen-deutschland-durchschnitt-verdienst-mindestlohn-zr-10493938.html

Zum Rentenfaktor des Marktführers:

https://xn--rrup-renten-vergleich-8hc.de/news/rentenfaktor-vergleich