Menu
Versicherungen verstehen

Das Girokonto mit dem Versicherungspaket muss nicht sein!

Das Girokonto mit dem Versicherungspaket muss nicht sein!

 22.09.2022  Versicherungen verstehen  0 Kommentare  Anja Hardekopf

© Tonik / Unsplash

Was ist es doch praktisch, wenn meine Bank mir mit dem Angebot für ein neues Girokonto gleich ein tolles Versicherungspaket anbietet. Haben wir nicht alle schon darüber nachgedacht, ein Reiseversicherungs-, Internet-, Shopping- und Handy-Schutzbrief-Paket gleich mit abzuschließen, wenn wir auf der Suche nach einem guten Girokonto sind? Das fühlt sich für mich so an, als würde ich nach einem neuen Auto suchen, das groß genug für den Rollstuhl meines Sohnes ist, und das Suchportal würde mir gleichzeitig Ferienhäuser in Dänemark vorschlagen. Was das miteinander zu tun hat? Nichts, genau!

Zunächst lautet die Frage: Welche Versicherungen sind für mich wichtig?

Wenn es um Versicherungsverträge geht, muss man sich als Allererstes die Frage stellen, welcher Versicherungsschutz überhaupt in der jeweiligen Lebenssituation existenziell wichtig ist. Dazu gehören in erster Linie eine private Haftpflichtversicherung und auch eine für meinen Hund, falls ich denn einen habe, und die Absicherung meiner Arbeitskraft (sofern ich im erwerbsfähigen Alter bin), also beispielsweise eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Besitze ich ein Eigenheim, ist auch die Wohngebäudeversicherung wichtig. Genau wie eine Risikolebensversicherung, wenn ich Hinterbliebene absichern muss. Hilfreich kann hier der BdV-BedarfsCheck sein, der nach wenigen Klicks den persönlichen Versicherungsbedarf aufzeigt.

Wie komme ich an die richtigen Verträge?

Als BdV-Mitglied kann ich mich natürlich bei den Berater*innen nach empfehlenswerten Tarifen erkundigen oder ich schaue mir die Tarifempfehlungen für BdV-Mitglieder im Mitgliederportal an. In vielen Bereichen hat der BdV auch Gruppenversicherungen, über die ich den empfohlenen Versicherungsschutz bekommen kann. Für Nichtmitglieder hat der BdV Infoblätter sowie Tipps und Hinweise auf der Website zusammengestellt, aus denen man sich die wichtigsten Eckpunkte für gute Versicherungsverträge erlesen kann. Auch über das Verbrauchertelefon unter Tel. 09001 - 737 300 (2,40 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz) können vor einem Vertragsabschluss einige Fragen mit den BdV-Fachleuten geklärt werden.

Ganz sicher würde an dieser Stelle aber auch niemand auf die Idee kommen, seine/n Bankberater*in anzurufen. ;-)

Der BdV klärt auch über unnütze Verträge auf

Auch über Versicherungsverträge, die unwichtig sind, hat der BdV ein Infoblatt verfasst. Dort werden wir übrigens fündig, wenn es um die Verträge geht, die mir im Zusammenhang mit der Eröffnung des Girokontos angepriesen wurden: Die Reisegepäckversicherung und Elektronikversicherungen wie Handy-, Haushaltsgeräte- und Garantieversicherungen befinden sich alle unter den „Top 10“. Also: Augen auf beim Kontoabschluss und Finger weg von Versicherungsangeboten von Anbietern, die ihre Expertise auf anderem Gebiet haben! Meinen Dänemark-Urlaub buche ich schließlich auch nicht über meinen Autohändler.