Menu
Versicherungen verstehen

Wenn Jecken sich necken – Gut versichert im Karneval

Wenn Jecken sich necken – Gut versichert im Karneval

 28.02.2019  Versicherungen verstehen  0 Kommentare  Bianca Boss

Ich bin ein Nordlicht durch und durch. Außer ein bisschen Kinder-Fasching ist verkleiden als Punk, Prinzessin oder gar Hexe bisher für mich kein Thema gewesen. Das wird sich dieses Jahr ändern. 

Zum 50. Geburtstag meiner Freundin traue ich mich zur Karnevalszeit nach Saarbrücken und werde da auch gleich eingespannt. Donnerstag – Weiberfastnacht – soll es losgehen zur großen Karnevalsfeier. Feuchtfröhlich mit Tanzmariechen und viel „Helau“. Ich bin gespannt – witzig wird es bestimmt. Als Verbraucherschützerin hab´ ich gedacht: zum Thema Karneval lässt sich in puncto Versicherungen doch auch bestimmt was schreiben. Daher hier meine Tipps zum Versicherungsschutz in der „5. Jahreszeit“ – damit das närrische Treiben keine finanziellen Folgen hat.

Unverzichtbar – die Privathaftpflichtversicherung

Wer beim Feiern mit dem Tischfeuerwerk den exklusiven Designertisch in Schutt und Asche legt oder mit der Zigarette ein Loch in ein teures Monster-Kostüm des Nachbarn brennt, dem hilft die Privathaftpflichtversicherung. Sie leistet bei Schäden, die Sie anderen zufügen. Schädigen Sie nicht nur eine Sache, sondern eine Person, kann das sehr teuer – ja sogar existenzbedrohend - werden. Und dann ist die Privathaftpflichtversicherung besonders wichtig! Denn ohne entsprechenden Versicherungsschutz müssen Sie den Schaden aus eigener Tasche begleichen.

Existenziell – die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen. Sie zahlt monatlich eine vereinbarte Rente, wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Unfall Ihren Beruf über einen längeren Zeitraum nicht mehr ausüben können. Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind oft nicht ausreichend und schwer zu bekommen – daher ist die eigene private Vorsorge dringend erforderlich!

Auch wichtig – die Unfallversicherung

Auch den Abschluss einer Unfallversicherung können Sie ins Auge fassen.
Von sogenannten „Kurzzeit-Policen“, die extra zu dieser Jahreszeit von den Versicherern aufgelegt werden, sollte man aber die Finger lassen. Die Summen im Falle einer Invalidität sind viel zu gering, die zu zahlenden Beiträge im Verhältnis dazu viel zu hoch. Daher der Tipp: Ganzjahres-Policen im Bereich der Unfallversicherung abschließen. So lässt sich auch die Narrenzeit gut versichert genießen.

Wichtig: Nüchtern ans Steuer!

Helau oder Alaaf, hin oder her – wer sich alkoholisiert ans Steuer setzt, riskiert nicht nur seinen Führerschein. Verursachen Sie betrunken einen Unfall, zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung zwar den Schaden der geschädigten Person, Sie können aber mit bis zu 5.000 Euro von Ihrem Kfz-Versicherer zur Kasse gebeten werden. Denn dann gilt die Trunkenheitsklausel. Sie erhalten bei derartigen Schäden keine Leistung aus einer Kaskoversicherung.

So, das Wichtigste in Punkto Versicherungen hätten wir. Dann kann der Spaß ja kommen. Ich wünsche nun allen eine tolle närrische Zeit.

 


Eigenen Kommentar abgeben
Name (Sie dürfen auch ein Pseudonym angeben)
E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar*
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.