Menu
Versicherungen verstehen

Die Einschulung steht vor der Tür

Die Einschulung steht vor der Tür

 26.08.2019  Versicherungen verstehen  0 Kommentare  Anja Hardekopf

In vielen jungen Familien steigt dieser Tage die Aufregung: Die Kindergartenzeit endet und der große Tag der Einschulung steht vor der Tür. Neben der Organisation der Familienfeier und den damit zusammenhängenden Fragen zur passenden Deko, dem richtigen Essen oder der Kleiderauswahl plagt viele Eltern jetzt auch die Frage nach dem richtigen Versicherungsschutz für die ABC-Schützen. Schließlich müssen sie spätestens jetzt – außerhalb von Mamas und Papas Obhut – gut geschützt sein.

Unverzichtbar ist selbstverständlich eine private Haftpflichtversicherung für die ganze Familie. Diese schützt Sie und Ihre Kleinen vor Forderungen Dritter nach einem verursachten Personen-, Sach- oder Vermögensschaden. Für Familien mit jungen Kindern ist wichtig, dass der Vertrag auch eine Absicherung bei Schäden deliktunfähiger Personen mit einschließt. Zu beachten ist nämlich, dass Kinder unter sieben Jahren, im Straßenverkehr sogar Kinder bis zum 10. Lebensjahr, als deliktunfähig gelten, und somit einer geschädigten Person gar kein durchsetzbarer Schadensersatzanspruch zusteht. Durch diese Klausel ist der Frieden in der Nachbarschaft auch im Schadenfall gesichert – denn derartige Schäden möchte man natürlich gern beglichen wissen.

Zusätzlich ist für Ihr Kind eine Unfallversicherung empfehlenswert, denn eine Invalidität des Kindes kann auch bei den Eltern zur Einschränkung der Erwerbstätigkeit führen. Auch Umbaumaßnahmen der Wohnung oder der Erwerb eines behindertengerechten Autos können sehr kostspielig werden. Wenn möglich, sollten Sie den Vertrag mit einer Unfallrente abschließen – dies ist bei hohen Invaliditätsgraden als monatliche Rentenzahlung vorteilhafter als eine hohe Invaliditätsleistung als Einmalzahlung.

Noch besser als eine Unfall- ist jedoch eine Kinderinvaliditätsversicherung, die nicht nur bei bleibenden Schäden nach einem Unfall, sondern auch nach einer Erkrankung leistet.

Für alle, die in Baden-Württemberg leben, noch ein zusätzlicher Hinweis: auch die Neuauflage der Schülerzusatzversicherung, die direkt über die Schulen an die Familien gebracht werden, ist aus unserer Sicht Käse – wie auch schon im April 2018, als die WGV und BGV den Preis für das schlechteste Versicherungsprodukt vom BdV verliehen bekommen haben.

Was Sie allerdings bei all den Fragestellungen nicht vergessen sollten: Die Absicherung der Eltern durch gute Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsverträge steht ganz oben auf der Liste. Denn der beste Schutz für Kinder ist zunächst eine gute Absicherung der Eltern!


Eigenen Kommentar abgeben
Name (Sie dürfen auch ein Pseudonym angeben)
E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar*
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.