Menu
Versicherungen verstehen

Hochsaison beim Kfz-Versicherungswechsel

Hochsaison beim Kfz-Versicherungswechsel

 21.10.2019  Versicherungen verstehen  0 Kommentare  Anja Hardekopf

Die neuen Typklassen in der Kfz-Versicherung wurden gerade veröffentlicht und schon (bald) haben wir die Beitragsrechnung für das kommende Jahr im Briefkasten. Für viele verändert sich der Beitrag – nicht nur durch die veränderte Einstufung durch ein weiteres schadenfreies Jahr, sondern auch, weil sich die Regional- oder Typklasse geändert hat.

Die Regionalklassen

Welchen Einfluss haben Regionalklassen auf den zu zahlenden Beitrag und was steckt eigentlich genau dahinter?

Regionalklassen gibt es in der Kfz-Haftpflicht-, der Voll- und der Teilkaskoversicherung. Sie entstehen durch die Anzahl von Schäden, die es in einer konkreten Region in der Vergangenheit gegeben hat. Je nach Versicherungssparte beeinflussen verschiedene Faktoren, in welche Regionalklasse der jeweilige Zulassungsbezirk eingestuft wird. In der Kfz-Haftpflichtversicherung wird z. B. das Fahrverhalten der Autofahrer*innen, in der Kaskoversicherung hingegen die Häufigkeit von Diebstählen, Wildunfällen sowie Sturm- und Hagelschäden berücksichtigt.

Und was genau ist eine Typklasse?

Ausschlaggebend für die Einstufung des jeweiligen Autotyps ist die Höhe der gesamten Versicherungsleistungen, die an Geschädigte mit genau diesem Autotyp in der Vergangenheit ausgezahlt wurde. Immerhin 16 Typklassen gibt es in der Kfz-Haftpflichtversicherung. In der Vollkaskoversicherung gibt es 25 Typklassen. Hier werden die Schäden am eigenen Auto nach selbstverschuldeten Unfällen sowie die Schäden durch z. B. Diebstahl, Glasbruch, Wild oder Sturm berücksichtigt. In der Teilkaskoversicherung gibt es 24 Typklassen. Für diese Sparte werden die Teilkaskoschäden kaskoversicherter Fahrzeuge betrachtet.
Je niedriger die Einstufung in der Typklasse, desto günstiger der Versicherungsbeitrag.

Was kann meinen Beitrag noch verändern?

Wenn sich die gemeldete Kilometerzahl, die Sie im Laufe eines Jahres fahren, erhöht, ist eine Beitragserhöhung oft die Folge. Auch, wenn sich der nächtliche Abstellplatz ändert, ändert sich häufig der Beitrag. Er steigt beispielsweise, wenn Sie Ihr Auto bisher in einer Einzelgarage geparkt haben und zukünftig an der Straße parken. Auch der Fahrerkreis spielt eine große Rolle: fährt Ihr Kind, das gerade den Führerschein gemacht hat, neuerdings Ihren Pkw, so werden Sie auch dies bei der Beitragsberechnung merken. Denken Sie in jedem Fall daran, Ihren Versicherer zu informieren, falls sich an einem dieser Punkte etwas ändern sollte.

BdV-Tipp: Wenn Sie Ihren neuen Beitrag nicht einfach akzeptieren wollen, vergleichen Sie die Beiträge. Ein solcher Vergleich ist in regelmäßigen Abständen sowieso zu empfehlen. Wir stellen auf unserer Website einen Vergleichsrechner zur Verfügung, bei dem alle K. o.-Kriterien, die der BdV an einen guten Kfz-Versicherungsvertrag stellt, bereits voreingestellt sind.

Unser Infoblatt zur Kfz-Versicherung gibt weitere wichtige Tipps und Hinweise – schauen Sie mal rein!


Eigenen Kommentar abgeben
Name (Sie dürfen auch ein Pseudonym angeben)
E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar*
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.